Der Beginn einer neuen Ära

Der Beginn einer neuen Ära

 

Okay, der Titel mag wohl etwas übertrieben formuliert sein, aber eigentlich beschreibt er ziemlich gut unser Ziel. Erst einmal Hi und herzlich Willkommen zum ersten Artikel der neuen Schülerzeitung! Wir greifen hier im Grunde ein Projekt auf, was schon einmal existiert hat, dann aber wieder verworfen wurde und ziehen es komplett neu auf. Deswegen lest ihr das hier auch nicht auf einem Blatt Papier, sondern auf eurem Bildschirm.

Aber wozu gibt’s überhaupt diese Schülerzeitung?

Unser Ziel ist es, euch mit News aus dem Schulalltag (und eventuell auch anderen Neuigkeiten) zu versorgen, auf der anderen Seite wollen wir aber auch als Plattform für Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern und für Diskussion dienen. Wir werden versuchen, so viel wie möglich in unseren Artikeln aufzugreifen, zum Beispiel, was uns an der Schule stört oder auch, was wir cool finden, spezielle Events zum Beispiel. Wir haben hier übrigens auch nicht vor ein Blatt vor den Mund zu nehmen, bei uns wird das Wort Pressefreiheit nämlich groß geschrieben. Und wenn ihr irgendwelche Themen habt, von denen ihr wollt, dass wir sie ansprechen, oder einen Anstoß zur Diskussion geben wollt, könnt ihr euch an Herr Lasch wenden oder, was vielleicht sogar einfacher und übersichtlicher ist, eure Ideen in den Kommentaren lassen. Das wäre übrigens auch der ideale Ort für bereits angesprochene Diskussionen.

 

Also dann, das war’s dann erstmal mit unserem ersten Artikel, ihr wisst Bescheid und könnt euch auf weitere Artikel hier auf der Website freuen.

Sommerfest: Fluch oder Segen?

Sommerfest: Fluch oder Segen?

Jeder Schüler, der bereits seit mindestens einem Jahr unsere Schule besucht, kennt diese Veranstaltung und konnte sich seine Meinung darüber bilden. Für alle, die einen Auffrischungskurs brauchen oder in der 7. Klasse sind: das Sommerfest ist der vorletzte Tag vor den Ferien (wie jedes Jahr ein Dienstag). An diesem besagten Dienstag sollen die Ergebnisse der Projektwoche präsentiert werden, es soll Bühnenprogramm und Verpflegung geben und alle sollen am Ende des Tages erfrischt und inspiriert nach Hause gehen. So weit der Plan.

 

Was ich in den Jahren, die ich diese Schule nun schon besuche mitbekommen habe war jedoch leider etwas anderes. Im Endeffekt ist man morgens durch alle Räume gelaufen, wenn es gut kam hat man eine Stunde gebraucht, wenn man jedoch den Schnelldurchlauf gewählt hatte, konnte es gut passieren, dass man da in einer halben Stunde durch war. Auf jeden Fall bestand bei beiden Varianten der Rest des Tages daraus, dass man gezwungen war stundenlang in der Schule zu sitzen (die zu dieser Zeit des Jahres verdammt heiß ist, aber es kann ja auch nicht die ganze Schule draußen stehen) und sich so sehr zu langweilen, dass man irgendwann jedes Projekt 3 Mal gesehen hatte. Selbstverständlich soll natürlich jeder bei seinem Projekt stehen und vorbeigehende Schüler aufklären, aber wie man sich schon denken kann, hat das auch in vielen Fällen nicht ganz so hingehauen. Außerdem hat man sich mit seinen Mitschülern während der Projektwoche, beziehungsweise an dem Montag vor dem Sommerfest über besuchte Projekte ausgetauscht, die Hälfte der Projekte kannte man also praktisch schon.
Zwischendurch hatte man natürlich auch mal Hunger, da hat man sich dann auf die Kost, die in der Schulstraße gegen ein Entgelt verhandelt wurde, gefreut. Wie bereits gesagt habe ich jetzt aber schon mehrere Durchgänge erlebt und wenn es dann mal in einem Jahr keine ausreichende Organisation gab und die Verpflegung sich irgendwann, zu früh, dem Ende zuneigte oder erst gar nicht an Ort und Stelle war, dann wird das ganze echt nervig.

Nun hat die AG Schulklima jedoch vor, das zu ändern. Nur als Hinweis, wir werden in enger Zusammenarbeit mit dieser AG stehen, dort werden nämlich auch brisante und interessante Themen diskutiert. Anders als im letzten Jahr sollen Verpflegung, wie auch alle anderen Teile der Organisation bereits so früh wie möglich angepackt werden. Darum sollen sich die Tutoriate der 11. Klassen kümmern und sich somit ihre Abikasse füllen, das war die letzten Jahre auch schon so. Außerdem soll der Tag nicht nur daraus bestehen, im Schulhaus herumzulungern und sich zu langweilen. Es soll genug und qualitativ hochwertige Verpflegung (inklusive Grill etc.) geben, außerdem Sport, Spiele und Spaß, alles unter dem Thema “Weltreise”. Kurz gesagt, sollen verschiedene Bereiche verschiedene thematische Eindrücke vermitteln und Dekoration, Essen und Angebote jeweils angepasst sein. Soweit zumindest die Ideen der AG Schulklima.

 

Und jetzt seid ihr gefragt: Was haltet ihr von den Ideen? Was haltet ihr überhaupt vom alten Konzept? Findet ihr es gut, dass das Sommerfest überarbeitet werden soll, wollt ihr dass es so bleibt oder interessiert es euch überhaupt nicht? Und, das Wichtigste zum Schluss, habt ihr konstruktive Vorschläge, was (und am besten auch gleich wie) verbessert werden könnte?

Eure Vorschläge dürft ihr uns gerne in den Kommentaren lassen oder nach Belieben an unsere offizielle E-Mail Adresse schicken.

Wir freuen uns jetzt schon auf eure Rückmeldung! Aber jetzt wünschen wir euch erstmal einen wunderschönen restlichen Tag.

Just another WordPress site